Berichtsentwurf liegt zur Stellungnahme vor

2018-11-23 11:00   |   Author: Hofmeister László

Der Berichtsentwurf über die Prüfung der Kisvállalkozás-fejlesztő Pénzügyi Zrt. wurde erstellt. Den gesetzlichen Vorschriften entsprechend wurden die Berichtsentwürfe vom Staatsrechnungshof von Ungarn (SRH) an die geprüfte Gesellschaft und die Firma Magyar Fejlesztési Bank Zrt. (MFB Zrt., MFB Ungarische Entwicklungsbank Geschlossene Aktiengesellschaft), die in der geprüften Periode die Eigentümerrechte ausübt, übermittelt. Den Leitern der geprüften Einrichtungen stehen 15 Tage zur Verfügung, um ihre Stellungnahmen an den Staatsrechnungshof von Ungarn zu übermitteln.

Von den öffentliche Gelder und öffentliche Vermögen verwendenden Wirtschaftsgesellschaften erwartet die Gesellschaft, dass ihre Tätigkeit transparent und rechenschaftspflichtig ist.
Der Staatsrechnungshof von Ungarn hat sich in seiner Strategie die Prüfung der Einrichtungen außerhalb des Staatshaushalts zum Ziel gesetzt, die zur ordnungsgemäßen, transparenten, rechenschaftspflichtigen und effizienten Verwendung von öffentlichen Geldern beiträgt.


Die Prüfung der Kisvállalkozás-fejlesztő Pénzügyi Zrt. wurde im Einklang mit der Strategie für den Zeitraum zwischen 2012 und 2016 durchgeführt.


Die Kisvállalkozás-fejlesztő Pénzügyi Zrt. wurde am 20. Dezember 2001 zu 88,2% vom Ungarischen Staat und zu 11,8% von sieben Banken und einem Finanzunternehmen gegründet.
Während des geprüften Zeitraumes wurden die Eigentümerrechte über das öffentliche Vermögen der Gesellschaft – nach dem Gesetz über die MFB – von der Firma Magyar Fejlesztési Zrt. ausgeübt.
Ziel der Gründung der Kisvállalkozás-fejlesztő Pénzügyi Zrt. war es, die Kapitalausstattung der kleinen und mittleren Unternehmen in Ungarn zu verbessern und dadurch ihre Kreditwürdigkeit zu erhöhen bzw. ihre Marktposition und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.
Die Gesellschaft verfügte über eigene Vermögenswerte in Höhe von 4,4 Mrd. HUF, die von den Gründern zur Verfügung gestellt wurden und von denen sie Kapitalinvestitionen tätigte.

 

Das gezeichnete Kapital der Gesellschaft, das sich im Prüfungszeitraum nicht veränderte, betrug 2,2 Mrd. HUF.


Ziel der Prüfung war es festzustellen, ob
• die Ausübung der Eigentümerrechte ordnungsgemäß erfolgte;
• die Regulierung des Betriebes der Gesellschaft den Anforderungen entsprach;
• die Finanz- und Rechnungslegungs-, Berichts- und Kontrollfunktionen bei der Gesellschaft ordnungsgemäß ausgeführt wurden.


Der nach der Vor-Ort-Prüfung erstellte Berichtsentwurf des Rechnungshofs wurde von der Vorsitzendenversammlung des SRH diskutiert und angenommen, und anschließend den Leitern der geprüften Einrichtungen übermittelt, die fünfzehn Tage Zeit haben, ihre Stellungnahmen zu den Feststellungen der Prüfung schriftlich abzugeben.
Der SRH antwortet innerhalb von dreißig Tagen schriftlich auf die eingegangenen Stellungnahmen.


Der SRH berücksichtigt die angenommenen Stellungnahmen bei der Formulierung des Berichts des Rechnungshofs, die nicht angenommenen Stellungnahmen werden unter Angabe des Grundes der Ablehnung in den Bericht aufgenommen.
Der Berichtsentwurf ist nicht öffentlich, für die Veröffentlichung des endgültigen Berichts trägt nach § 32 Abs. 3 des Gesetzes Nr. LXVI von 2011 über den Staatsrechnungshof von Ungarn derselbe Sorge.


Dr. Margit Horváth
Aufsichtsleiterin
András Velkei
Prüfer